Brainstorm und Stein des Anstoßes

Das Ziel zu finden, heißt den Ursprung wieder finden (Paul Claudel)

Coaching bedeutet Training, Unterstützung, Begleitung. Coaching ist effizient, verblüffend, manchmal spielerisch, sinnlich und humorvoll. Coaching unterstützt Sie dabei, Ihre Fähigkeiten, Talente und Ihr verborgenes Potenzial aufzuspüren und nutzbar zu machen, Ihren Handlungsspielraum zu erweitern und neue Perspektiven zu entwickeln.
Es ermutigt, eigene Wege zu gehen, klare Ziele zu formulieren und sie schnell und beweglich zu erreichen. Kraft und Motivation, die durch Stress und Routine verschüttet wurden, werden freigesetzt. Die Kombination effektiver Methoden aus systemischer Beratung, Konfliktmanagement, NLP, Gestaltarbeit sowie der Einsatz von Kreativitätstechniken garantiert eine ganzheitliche Herangehensweise, die alle Sinne einbezieht.

Es erfordert oft mehr Mut, seine Ansicht zu ändern, als an ihr festzuhalten (Nossrat Peseschkian)

Dauer und Inhalte des Coachings und der Supervision sind abhängig vom jeweiligen Ziel oder Prozess und werden gemeinsam mit Ihnen vereinbart.


Conscious Body – eine besondere Form meines Coaching-Angebotes

Heilung von Körpersymptomen durch Verstehen der dahinterliegenden Botschaften

So alt wie die Medizin ist das Wissen, dass die Seele Einfluss auf die körperliche Gesundheit hat. Dennoch gelingt es uns häufig nicht, die Botschaften zu entschlüsseln, die hinter Körpersymptomen stecken und diese für den Heilungsprozess zu nutzen.

Die amerikanische Körpertherapeutin und Voice-Dialogue-Begleiterin Judith Hendin* hat mit Conscious Body eine faszinierende Methode entwickelt, um die „Stimmen hinter den Körpersymptomen“ hören und verstehen zu können.

Sie verbindet in ihrer Arbeit Voice Dialogue mit Elementen aus Körperarbeit und Bewegung.

Voice Dialogue als Basis

Voice Dialogue wurde in den 1970er Jahren von den klinischen Psychologen Hal & Sidra Stone in den USA begründet und seither stetig weiter entwickelt. Heute findet Voice Dialogue weltweit Anwendung in verschiedensten Bereichen der Persönlichkeits- und Kreativitätsförderung, in der sozial-therapeutischen Arbeit, im Konfliktmanagement sowie in psychosomatischen Behandlungsformen.

Die Methode Voice Dialogue fußt auf der Idee, dass sich unsere Persönlichkeit aus verschiedenen Anteilen zusammensetzt, von denen jeder eine eigene Stimme, eigene Motive, Wertvorstellungen und Emotionen besitzt. Jeder einzelne Anteil ist gewissermaßen eine in sich geschlossene Einheit, dabei real wie eine eigenständige Person.

Einige dieser Persönlichkeitsanteile sind stärker; sie bilden unsere ‚innere Regierung’ und bestimmen so unser tägliches Denken, Fühlen und Handeln. Andere Anteile („Stimmen“) werden eher zurückgedrängt und führen sozusagen ein Leben im „Untergrund“.

Jeder von uns hat schon Erfahrung

Was zunächst befremdlich klingen mag, kennt eigentlich jede/r von uns. Ein Beispiel: ich habe mich intensiv und lange mit einer Arbeit beschäftigt, um sie wirklich gut zu machen. Eine Stimme in mir sagt: „Jetzt bist Du fertig damit, besser kann man es nicht machen. Du darfst Dich jetzt ausruhen.“ Sie gehört offenbar zu einem inneren Anteil, der darauf achtet, dass die Ausgewogenheit von Arbeit und Erholung stimmt, er ist der Fürsorgliche. Sofort höre ich noch eine andere Stimme: „Gut ist nie gut genug! Mach weiter, es muss perfekt sein!“. Hier zeigt sich der innere Perfektionist, der stets das Beste leisten will. Vielleicht gibt es sogar noch weitere Stimmen, die sich einmischen und ihre Meinung zum Besten geben. Welcher Stimme soll ich nun folgen und wie entscheide ich mich?


…und der Nutzen der Methode?

Jeder dieser inneren Persönlichkeitsanteile hat also eigene Beweggründe für seine Äußerungen. Allen gemeinsam ist, dass sie jeweils – wie im Beispiel zu sehen – eine positive Absicht für uns verfolgen, auch wenn uns das nicht bewusst ist. Es ist jedoch ebenso hilfreich wie faszinierend, diese Motive und deren Hintergründe herauszufinden. Erst durch das bewusste Wahrnehmen und Kennenlernen der verschiedenen, manchmal gegensätzlichen, inneren Persönlichkeitsanteile werden wir unabhängiger von der ‚Regierung’ einzelner und erhalten mehr Freiraum für bewusste Entscheidungen und Handlungen, die in der jeweiligen Situation angemessen sind.


Wie funktioniert das nun in der Praxis?

Bei der Arbeit mit Voice Dialogue treten wir quasi aus einer Position der Mitte in einen Dialog mit den einzelnen inneren Anteilen / Stimmen, um deren Beweggründe kennenzulernen. Um im Beispiel zu bleiben: einmal versetze ich mich in den Anteil, der für mich sorgt und spreche, als sei ich ganz dieser Teil. Für diesen Anteil wähle auch eine leicht veränderte Position im Raum und vielleicht auch eine andere Körperhaltung. Dann wieder versetze ich mich in den Anteil, der alles bis zur Perfektion treiben möchte und äußere aus dieser Position meine Sicht der Dinge. Eine weitere Position ist die der Mitte. Wenn ich mich in sie versetze, habe ich quasi wie ein Regisseur oder Orchesterleiter alle sich bisher geäußerten Stimmen erst einmal neutral wahrgenommen. Aus dieser Position ist es dann möglich, den einzelnen Persönlichkeitsanteilen Wertschätzung entgegenzubringen und, mit ein wenig Übung, sie zu ‚dirigieren’ und ihre jeweiligen Qualitäten zu nutzen.

Für dieses Vorgehen benötigt man weder schauspielerische Fähigkeiten noch sonstiges Vorwissen. Offenheit und Bereitschaft, sich auf diese besondere Art und Weise den eigenen Themen – durchaus auch ein wenig spielerisch – zu nähern, sind notwendig; erst dadurch kann die Methode ihre Wirkkraft entfalten.

Nun sind da noch die Stimmen oder Persönlichkeitsanteile, die verdrängt wurden und im „Untergrund“ leben. Sie zeigen sich nicht so leicht, verschwinden allerdings auch nicht einfach, nur weil wir sie verdrängt haben. Wenn sie lange im Untergrund leben müssen, tauchen sie meist irgendwann in überraschend veränderter Weise, ‚in Verkleidung’, wieder auf. So machen sie sich beispielsweise in Form von innerer Zerrissenheit, unerklärlicher Unruhe, Disharmonie oder eben durch Krankheiten und Körpersymptome bemerkbar.


Conscious Body

Hier setzt die Methode Conscious Body an. Ausgehend von einem Körpersymptom folgen wir der Spur, Judith Hendin nennt es Energie, die in ihm steckt. Dies funktioniert in der Praxis ähnlich wie oben beschrieben. Dadurch gelangen wir zunächst meist zu einer Sinneswahrnehmung (ein Körperempfinden, ein Geräusch, ein Gefühl) oder einem Symbol (ein inneres Bild). Dies können wir als ‚Verkleidung’ der hinter dem Symptom verborgenen Stimme / des Persönlichkeitsanteils verstehen. Allerdings wird dieser Persönlichkeitsanteil aus guten Gründen bewacht von weiteren inneren Anteilen, den Wächtern, die deren Äußerung zunächst verhindern wollen, um uns vermeintlich zu schützen. Es gilt also, diese Wächter einzubeziehen, auch mit ihnen in einen Dialog zu treten, ihre Argumente kennenzulernen und sie für die gemeinsame Arbeit zu gewinnen. Wenn es uns dann gelingt, zu hören, was die häufig sehr lange verdrängten Stimmen uns zu sagen haben, ist das ein enormer Gewinn: wir lernen uns selbst und andere besser kennen, können versöhnlicher und freundlicher mit uns und anderen umgehen und die körperlichen Symptome werden häufig durch die Integration verdrängter Anteile gelindert oder sogar behoben.


Grau ist alle Theorie!

Es liegt in der Natur der Sache, dass diese theoretische Beschreibung einer äußerst praktischen Methode trocken bleiben muss. Schwimmen kann man eben auch nur lernen, wenn man irgendwann ins Wasser geht (und dabei auch nass wird!). Im Übrigen entfaltet sich auch der Nutzen des Schwimmens erst im Wasser und nicht an Land.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe, begleite ich Sie gerne in diesem Sinne professionell bei ersten ‚Schwimmübungen’ im Wasser und biete eine sicherer Umgebung, um diese kraftvolle Methode auszuprobieren. Dabei ist ein Grundsatz, dass Sie selbst zu jeder Zeit das Tempo und die Richtung bestimmen. Auch hier gilt, wie für mein übriges Angebot: Klarheit, Transparenz und Ernsthaftigkeit sind mir für die Arbeitsatmosphäre ebenso wichtig wie Entdeckerfreude und Humor.

*Judith Hendin, Begründerin der Methode Conscious Body

Judith Hendin (PhD) ist seit 20 Jahren Voice-Dialogue-Begleiterin und -Lehrerin. Sie leitet das Conscious Body & Voice Dialogue Institute, USA und leitet Conscious Body-Ausbildungen in den USA und zahlreichen europäischen Ländern.

Nach dem Studium der Kultur-Anthropologie wurde sie zunächst professionelle Tänzerin und trat mit führenden modernen Tanzcompanies auf. Im Anschluss wechselte sie zur Körperarbeit und erwarb ihren Doktortitel in „Somatic Education“. Ihre Erfahrung und ihr Wissen auf diesen Gebieten brachte sie in ihre Methode Conscious Body ein.

Judith Hendin hat bei vielen hundert Klienten beobachtet, dass die körperlichen Symptome abklingen oder sogar verschwinden, wenn die verdrängten Persönlichkeitsanteile wahrgenommen und als Teil des facettenreichen Selbst akzeptiert werden. Conscious Body ermöglicht auf diese Weise Inneres Wachstum und einen positiven Einfluss auf den körperlichen Heilungsprozess.